Ich lese gerne! Und ich lese eigentlich viel. Also eigentlich. Wenn ich Zeit habe. Ein Streifzug durch eine kleine, nette, persönlich geführte Buchhandlung ist für mich wie ein Wellness-Programm. Leider fehlt mir im Alltag häufig die Zeit, ich habe einen Vollzeitjob, zwei Kinder und diverse Nebenprojekte. Voller Neid und Fragezeichen bewundere ich die Blogs, die ihre Lesemonate mit durchschnittlich 10 Büchern beenden. Wie geht sowas?

Ich bespreche auch nicht jedes Buch. Manchmal fange ich mit einem Buch an und stelle fest: "Du und ich, das wird nix". Ich rezensiere nur die Bücher, die ich aktuell gelesen habe, d. h. alle Highlights meiner Vergangenheit werden hier nicht erscheinen. Und jetzt: viel Spaß beim Stöbern.

Lesestoff

Titel: Unterleuten

Autorin: Juli Zeh

Verlag: Luchterhand

ISBN: 978-3-630-87487-6

www.randomhouse.de

Zuletzt gelesen


An Juli Zehs Unterleuten bin ich schon so manches Mal vorbeigelaufen und dachte daran, es mitzunehmen. Tatsächlich war es dann ein Spontankauf – man vergebe mir – nicht in meinen Lieblingskuschelbuchgeschäft, sondern im Supermarkt. Naja, Hauptsache nicht dem Online-Riesen das Geld in den Rachen geworfen. Sei’s drum. Ich habe es also gekauft, auch fern meiner eigentlichen Neigung, am liebsten alles als Hardcover zu lesen, in der Paperback Ausgabe. Weiterlesen...

 

 

 

Titel: Nordwasser

Autor: Ian McGuire

Verlag: Mare

ISBN: 978-3-86648-267-8

www.mare.de

Gerade dran


Nach den ersten 16 Seiten dachte ich "Oh nee, muss das sein? Das will ich nicht! Ich will sowas nicht lesen. Mir ist schlecht." Ich bleibe aber dran. Aber ich befürchte, das Zitat auf dem Klappentext wird voll ins Schwarze treffen: Nichts für Zartbesaitete.