Titel: Kindeswohl

Autor: Ian McEwan

Verlag: Diogenes

ISBN: 978-3-257-06916-7

www.diogenes.ch

 

Es geht um die klassische Frage nach "Richtig" oder "Falsch" und es geht um einen 17jährigen Jungen, der bereit ist zu sterben. Adam ist 17 Jahre alt und leidet an Leukämie. Seine Eltern lehnen als Zeugen Jehovas eine Bluttransfusion ab. Das sichere Todesurteil für den Jungen. Auch er selbst lehnt die Behandlung vehement ab, ob aus eigenem festen Willen oder ob er lediglich die Überzeugungen seiner Eltern vertritt, muss Fiona Maye beurteilen. Ihre gewissenhafte und gründliche Art, frei von jeglicher emotionalen Verfärbung hat ihr in der Vergangenheit stets geholfen, unanfechtbare Urteile zu fällen. In diesem besonderen Fall jedoch, reicht es nicht aus, nach Aktenlage zu entscheiden und so beschließt Fiona, mit Adam ein persönliches Gespräch zu führen. Dabei sieht sie sich mit den scheinbar unumstößlichen Überzeugungen des 17jährigen konfrontiert. 

 

Die Bekanntschaft zu Adam und die Ereignisse, die in Fionas Privatleben zeitgleich eintreten, verändern Fiona und die Art, wie sie an das Leben herantritt, wie sie Entscheidungen sowohl beruflicher als auch privater Natur trifft. In ihr öffnet sich eine Tür, wenn auch nur einen winzigen Spalt breit, hinter der Menschliches, Irrationales, Emotionales seinen Platz hat. Und sie lernt, dass es zuweilen hilfreich sein kann, auf sein Herz zu hören.